Großprojekt in der Slowakei

Mangold stattet Bildungseinrichtungen des gesamten Landes mit Software aus

Zur Schule zu gehen – das bedeutet für Kinder, eine Zukunft zu haben. Doch Kinder mit Lernschwierigkeiten, Behinderungen, Verhaltensauffälligkeiten oder aus sozial benachteiligten Familien fallen hier schnell durch das Raster, sind den Anforderungen des Schulsystems nicht gewachsen und haben somit eingeschränkten Zugang zu Bildung und Arbeit.

Um die Entwicklungschancen für Kinder mit besonderen Förderbedarf in ihrem Land zu erhöhen, startet die Slowakei ein Großprojekt.

Erziehungswissenschaften

Unter der Leitung des VUDPAP Research Institute for Child Psychology and Patopsychology in Bratislava werden 82 Projektzentren, die sich über das gesamte Land verteilen, mit der Software Mangold INTERACT von Mangold International ausgestattet. 600 Nutzer werden zukünftig mit INTERACT, für das extra eine slowakische Version erstellt wurde, arbeiten.

Zielgruppe des Projekts sind rund 13.000 Grundschüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, also Verhaltensauffälligkeiten, Lernschwierigkeiten, Behinderungen oder aus sozial benachteiligten Familien, sowie deren Betreuer (Lehrer, Schulberater, Psychologen, Eltern).

Durch innovative Methoden und Instrumente soll das System der Bildungsberatung und der Betreuung optimiert und eine nachhaltige Qualifikation der Betreuer sichergestellt werden. Das Ziel ist es, die Schüler adäquat zu unterrichten und auszubilden und sie auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorzubereiten. Dadurch soll die Wahrscheinlichkeit einer Ausgrenzung auf dem Arbeitsmarkt reduziert und die soziale Integration gesichert werden. Die Besonderheit des Projekts liegt in seinem präventiven Ansatz und in der flächendeckenden Anwendung im gesamten Land durch die Zusammenarbeit der verschiedenen Projektzentren, durch das sich die Verantwortlichen wichtige Synergieeffekte erhoffen.

Das Projekt „Umfassendes Beratungssystem für die Prävention und Behandlung soziopathologischer Erscheinungen im Schulumfeld“ wird über den ESF Europäischen Sozialfonds durch die Europäische Union gefördert.