Verhaltensbeobachtung von Haustieren, Nutztieren, Zootieren und Wildtieren
in qualitativen und quantitativen Studien mit Mangold-Systemlösungen

Haus- Nutz- oder Zuchttiere als Arbeits- und Lebenspartner sind fester Bestandteil unserer Gesellschaft und sie sind omnipräsent. Sie dienen unserer Gesundheit (Therapie, Wohlbefinden und als Versuchstiere), unserem Schutz (Diensthunde für Polizei, Zoll und Militär), unserer Freizeit (Pferdesport, Hundesport, Zoo), geben uns Arbeit (Tiergesundheit, Tiertrainer, Veterinärmedizin), sind als Nutztiere wichtiger Wirtschaftsfaktor zur Lebensmittelerzeugung) und inspirieren uns zur Schaffung neuer Technologien (Bionik).

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fachgebiete Verhaltenskunde, Tierhygiene, Tierschutz und Tierhaltung haben mithilfe der  speziell für den Bereich Ethologie konzipierten Beobachtungslösungen von Mangold International wichtige Forschungsbeiträge geleistet. 

In ihren videogestützten Beobachtungsstudien analysierten Sie mit der modernen INTERACT Auswertungssoftware von Mangold Spielverhalten, Sozialstrukturen, Paarbindungen, Nahrungsaufnahme, Fortbewegung, Sozialverhalten, Mimik und Gestik, Tierlaute und besonders auch die Interaktion zwischen Menschen und Tieren

Verhaltensbiologie und Tierschutz: Studien mit Mangold INTERACT

Gefühlsansteckung bei Orang-Utans

Verhaltensbiologie - Gefühlsansteckung bei Primaten

Schon bei Neugeborenen können wir feststellen, dass das Geschrei anderer Babies ausreicht, um den gleichen emotionalen Zustand hervorzurufen. Dieses „Miteinanderfühlen“ - in der Psychologie als Gefühlsansteckung bezeichnet - kann selbst Menschenmassen dazu bringen, sich zum Beispiel in Paniksituationen irrational anstecken zu lassen. 

Das Phänomen ist nicht nur mit Sprache oder Lautäußerungen verbunden, sondern auch mit der Gesichtsmimik unserer Mitmenschen. Die Gesichtsmimik eines Menschen kann dabei freiwillig oder unfreiwillig erfolgen, wobei im letzteren Fall die mimischen Facetten unter bzw. maximal innerhalb einer Sekunde generiert werden. Bei Menschen ist das bewiesen, bei Tieren bisher nicht. 

DieStudie mit der Mangold INTERACT Software liefert den ersten Beweis dafür, dass auch nicht-menschliche Säugetiere innerhalb von maximal einer Sekunde unfreiwillig Gesichtsmimiken erzeugen können, die durch das Phänomen der Gefühlsansteckung durch ein anderes Individuum initialisiert wurden.

Mehr: Rapid facial mimicry in orangutan play

Aufmerksamkeitslaute von Nördlichen Spitzhörnchen transportieren Gemütszustand und Individualität des Senders

Verhaltensbiologie - Spitzhörnchen

Vergleichende Studien über die Vokalisierung von Menschen und Tieren haben gezeigt, dass strukturierte und temporale Variationenbei kommunikativen Lautäußerungen verschiedene Funktionen besitzen. Diese Lautsignale dienen zum Beispiel auch der zuverlässigen Übermittlung von Gemütszustand und individueller Authentizität des Senders.

Die mit der INTERACT Software von Mangold Internationaldurchgeführte Studie beschäftigt sich mit den Aufmerksamkeitslauten von Nördlichen Spitzhörnchen und mit der Frage, ob diese Lautsignale den jeweiligen Gemütszustand und die Individualität des Senders transportieren.

Die akustische Analyse der Studie konnte zeigen, dass auch bei dem Nördlichen Spitzhörnchen sowohl die Intensität der Gemütserregung als auch die Individualität des Senders in Form temporaler und struktureller Variationen im Kontext der Aufmerksamkeitslaute zum Ausdruck gebracht wurden. 

Mehr: Acoustic cues of caller identity and affect intensity in communication calls of tree shrews (Tupaia belangeri)

Stimmbasierte Verwandtenerkennung bei Grauen Mausmakis

Verhaltensbiologie - Graue Mausmakis

Erststudie mit der MANGOLD INTERACT Software über die Verwandtenerkennung auf der Grundlage von Stimmartikulationen bei Feuchtnasenprimaten. Zu diesem Zweck wurden 10 erwachsene Weibchen in einem schallgedämpften Raum mit schwachem Rotlicht 4 verschiedenen Lauten ausgesetzt:

1) Trillruf vom Vater
2) Pfeifsequenz vom Vater
3) Trillruf von einem nicht verwandten Männchen
4) Pfeifsequenz von demselben nicht verwandten Männchen

Es konnte gezeigt werden, dass sich die Reaktionen der Weibchen auf die Pfeifsequenzen nicht voneinander unterschieden haben. Bei den Trillrufen allerdings hielten sich die Weibchen wesentlich länger im Lautsprecherbereich auf, wenn ihr eigener Vater die Pfeifrufe artikuliert hatte. Weibchen scheinen also in der Lage zu sein, aus den in komplexen Trillrufen enthaltenen Signaturen ihre eigenen Verwandte erkennen zu können. Pfeifrufe sind nicht individuell ausgeprägt und weisen einfache Strukturen auf; sie werden in Alarmsituationen ausgestoßen. Die Identität des Senders spielt keine Rolle; wichtig ist nur, dass vor einer potentiellen Gefahr gewarnt wird. Anders bei Trillrufen: Diese distinktiven Rufe werden offensichtlich von Mausmakis eingesetzt, um soziale Mitglieder einer Gruppe (Verwandte) zusammenzurufen.

Mehr: Kin recognition in the grey mouse lemur microcebus murinus

Schimpansen, die mit langen Stöckchen Termiten angeln

Verhaltensbiologie - Schimpansen

Der "letzte [sichere] Platz auf Erden" befindet sich laut National Geographic im Goualougo-Dreieck des Ndouabale-Ndoki-Nationalparks im Norden der Republik Kongo. Hier liegt auch das Refugium von wildlebenden Schimpansen, die mithilfe von Werkzeugen spezielle Ernährungsstrategien entwickelt haben, die u. a. mit Mangold INTERACT ausgewertet werden. Eine dieser Strategien ist das Angeln von Termiten mit Stöckchen oder anderen Pflanzenteilen. Einige Schimpansen sind so findig, dass sie mit Geschick lange Stöckchen in die Gänge von Termitenbauten einführen und diese langsam wieder herausführen. Die Stöckchen sind voller Termiten und werden - aus Primatensicht offensichtlich eine Delikatesse - mit Genuß abgeschleckt.

Mehr: Insect prey characteristics affecting regional variation in chimpanzee tool use

Buch: Tool use in Animals

Viele Erkenntnisse und Verbesserungen im Nutztierbereich konnten durch den Einsatz videogestützer Beobachtungs- und Analysesysteme von Mangold International erzielt werden. Die Anzahl und Qualität von Beobachtungsstudien über alternative Haltungen, Stressbelastung, Verhaltensprobleme, Einfluss von Stallböden, Laufstallhaltung, Bodenhaltung u. a. m. zeigen die zunehmende Bedeutung wissenschaftlicher  Verhaltensbeobachtung von Tieren. 

Goualougo Triangle Ape Project

An der Washington University studieren Ethologen die Verhaltensvielfalt von Primaten und fördern die Erhaltung von Wildtieren mit Mangold-Lösungen.

Diese Wissenschaftler führen nicht nur Laborstudien durch, sondern nutzen die Videokodierungsanwendung INTERACTvon Mangold in einigen der entlegensten Wälder der Welt, z.B. im "Goualougo Triangle Ape Project" (www.congo-apes.org) Forschungsprojekt in der Republik Kongo.

Mangold INTERACT wird verwendet, um verschiedene Themen, von Affen-Werkzeugen bis hin zur Ebola Übertragungsdynamik zu studieren. Die Mission dieses Projekts ist die Förderung der langfristigen Erhaltung der Affen, mit besonderem Schwerpunkt auf Schimpansen und Gorillas im Kongo. Diese Langzeitstudien unserer engsten lebenden Verwandten liefern wichtige Einsichten in die menschliche Evolution.

Erfahren Sie mehr über das Goualougo Triangle Ape Projekt in der Republik Kongo

Legehennen bevorzugen kleine Nester

Wenn eine Henne ein Ei legen will, macht sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Platz, an den sie sich dafür zurückziehen kann. Doch nach welchen Kriterien wählt die Henne ihren Eiablageplatz aus? Mit dieser Frage beschäftigen sich Forscher am Lehrstuhl für Tierschutz der Universität Bern in der Schweiz. Sie untersuchen, wie Legenester beschaffen sein müssen, um von den Hennen gut angenommen zu werden.

Nur Hennen, die sich wohlfühlen, legen viele Eier. Um sich wohlzufühlen, muss sich die Henne bei der Eiablage ungestört und geschützt fühlen. Ein wichtiger Faktor für die Attraktivität der Legenester ist somit deren Abgeschlossenheit. In einem Versuch wurden Hennen zwei Nester zur Verfügung gestellt, die äußerlich exakt gleich waren.

Erfahren Sie mehr über dieses Projekt der Universität Bern, Schweiz >>>

Verhaltensbiologie - Legehennen

Persönlichkeitsunterschiede und soziale Beziehungen bei Primaten

Verhaltensbiologie - Primaten

Das Forschungsnetzwerk "Primate PersonalityNet" (www.primate-personality.net) an der Freien Universität Berlin untersucht Persönlichkeitsunterschiede und soziale Beziehungen bei Primaten Arten.

Individuelle Verhaltensmuster finden sich in einem breiten Spektrum von Arten. Aus evolutionärer Perspektive wird angenommen, dass sie den Wettbewerbsdruck zwischen Mitgliedern einer Spezies für Ressourcen wie Nahrungsmittel oder Partner verringern.

Sie haben daher einen Einfluss auf erfolgreiche Umweltanpassungen. Die Studien liefern wichtige Einsichten in den Tierschutz, die Gefangenenzucht und den Schutz der Bevölkerung.

Erfahren Sie mehr über dieses Projekt, veröffentlicht von Dr. Jana Uher, FU Berlin, Institut für Psychologie, Deutschland

Tiere beobachten mit einem Ethologie Labor von Mangold

Das Leben von Tieren zu schützen und zu verbessern
ist eines der Ziele von Mangold International.

Wir unterstützen Forscher auf der ganzen Welt bei Ihren Beobachtungsstudien mit professionellen Lösungen im Bereich Naturschutz, artgerechte Tierhaltung oder Artenschutz.

Mangold stellt mit seinen Systemen wichtige Forschungswerkzeuge zur Verfügung,  darunter staubdichte Videokameras und Computersysteme sowie die passende Software zur Datenerfassung und Auswertung.

Ob im Stall oder bei Feldstudien:

Synchrone Video- und Audio-Aufzeichnung

Audio / Video

Erfassen Sie mehrere Audio- und Videoquellen mit einem stationären oder mobilen  Mangold Videolabor.

Videobeobachtungen kodieren mit INTERACT Software

Inhaltskodierung & Auswertung

Nutzen Sie die Mangold INTERACT Software zur qualitativen und quantitativen Inhaltsauswertung Ihrer Videos.
 

Entdecken Sie mehr mit Mangold INTERACT und Ihrem individuellen Audio- / Video System.

Bei uns erhalten Sie professionelle und leicht zu bedienende Lösungen auf dem neuesten technischen Niveau, die auch bei Feldversuchen zuverlässige Ergebnisse liefern.
 

Wir beraten Sie gerne, welche Ausstattung am besten zu Ihren Projekten passen. 

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage